Fixpunkterneuerung, Kanton Appenzell Innerrhoden

 

In den Jahren 2003 - 2007 wurde das Fixpunktnetz, die sogenannte Triangulation, erneuert. Dieses  Fixpunktnetz bildet den Lage- und Höhenbezugsrahmen für die Grundbuchvermessung. Für die ursprüngliche Neuvermessung war wegen der damaligen optisch-mechanischen Vermessungsmethoden in den Jahren 1912-1914 ein dichtes Netz von über 500 Punkten angelegt worden. Im Rahmen der Erneuerung konnte die Anzahl Punkte auf 80 reduziert werden.  Dies genügt für die heutige moderne Messweise mit GPS (Global Positioning System).

 

Auftrag

  • Auftraggeber: Kanton Appenzell Innerrhoden
  • Zeitraum: 2003 - 2007
  • Baukosten: CHF 1.70 Mio.
  • Projektleiter: Werner Göldi
Fixpunkterneuerung